Sebastian Stastny gibt seine politischen Ă„mter als Stadt- und Kreistag zurĂĽck

Sebastian Stastny

Sebastian Stastny hat sowohl an Landrat Schneider als auch an Bürgermeister Hennemann einen Antrag gestellt, in denen er um die Entbindung seiner politischen Ämter für den Landkreis Haßberge und die Stadt Ebern gebeten hat. Nachfolger im Kreis wird Thomas Wagenhäuser ( Hofheim ) und im Stadtrat wird es der bisherige Vorbacher Ortssprecher Matthias Becht sein. Die Junge Liste Ebern und Umgebung e. V. ist sehr traurig über die persönliche Entscheidung von Sebastian, kann aber diesen Schritt durchaus nachvollziehen. Er gehörte zu den Personen, die die Junge Liste wieder aus der Taufe gehoben haben. Viele Dinge konnten wir gemeinsam mit ihm anstoßen und vorwärts bringen. Wir freuen uns aber dennoch sehr, dass er der Jungen Liste als Mitglied erhalten bleibt. Und wer weiss, vielleicht führt ihn sein Weg doch mal wieder in die Heimat Ebern zurück :) Es gibt sicher Viele, die sich darüber sehr freuen würden!

Hier der Entbindungsantrag von Sebastian Stastny an BĂĽrgermeister Hennemann:

Antrag auf Entbindung von Stadtratsmandat
Sehr geehrter Herr BĂĽrgermeister Hennemann,
lieber JĂĽrgen,
auf diesem Wege beantrage ich die Entbindung von meinem Mandat als Mitglied im Stadtrat Ebern.
Die Entscheidung, diesen Antrag nun zu formulieren, ist mir wahrlich nicht leicht gefallen – Politik in meiner Heimat Ebern und für Ebern an verantwortungsvoller Stelle zu betreiben, war lange Zeit intensive, ehrenamtliche Aufgabe und Leidenschaft für mich.
Dennoch halte ich den Antrag auf Entbindung von meinem Mandat jetzt für notwendig und richtig. Ich bin beruflich nunmehr dauerhaft und fest in Oberbayern in anspruchsvoller Tätig-keit gebunden. Daraus folgt, dass mein Lebensmittelpunkt dauerhaft auf lange Sicht nicht das Stadtgebiet von Ebern und der Landkreis Haßberge sein können, was einer umfassen-den Stadtratstätigkeit widerspricht. Eine zeitnahe Rückkehr im Rahmen der laufenden Wahl-periode in die Region um Ebern ist aus heutiger Perspektive sehr unwahrscheinlich.
Daher ist es mir leider nicht mehr möglich dem Stadtratsmandat, sprich dem vertrauensvol-len Auftrag meiner Wählerinnen und Wähler, in vollem Umfang die volle Wahlperiode gerecht zu werden.
Diese Entwicklung war vor der Wahl zum Stadtrat im März 2014 nicht klar und hat sich erst jetzt in den letzten Wochen manifestiert.
Ich bitte daher vielmals um Verständnis und Entsprechung meines Gesuchs zum nächst-möglichen Zeitpunkt.
Mit freundlichen GrĂĽĂźen
Sebastian Stastny

Helmut Will schreibt als Kommentar:

Schade! Sebastian Stastny von der Jungen Liste, ein junger und engagierter Kommunal- und Kreispolitiker, verlässt die politische Bühne in Ebern und im Landkreis Haßberge. Er hat sowohl die Stadt Ebern als auch den Landkreis gebeten, von seinen Ämtern als Stadt- und Kreisrat entbunden zu werden. Das wird wohl auch geschehen, da er hierfür stichhaltige Gründe angeführt hat. Stastny hat durch seinen jugendlichen Elan Gremien belebt, seine Anträge und Wortbeiträge sachlich und durchdacht vorgetragen. Auch wenn er im Stadtrat Ebern in der letzten Wahlperiode nicht immer auf mehrheitliche Zustimmung gestoßen ist, akzeptierte er das ohne Groll. Er verstand es auch manche Seitenhiebe wegzustecken, auf diese bedacht und sachlich zu reagieren, ohne nachtragend zu sein. Vielleicht schlägt Sebastian Stastny in Ebern in einigen Jahren, sollte seine berufliche Zukunft nicht entgegenstehen, ja wieder mal auf, um sich in die Kommunalpolitik einzubringen. Eine Bereicherung war er bisher auf jeden Fall.

Bericht Fränkischer Tag

Junge Liste strebt „echten Generationswechsel“ an

1467205_607851109273915_1612293994_nEbern – Als erste politische Gruppierung hat die „Junge Liste Ebern und Umgebung“ (JL) eine komplett volle Stadtratsliste präsentiert und nominiert. Einstimmig und im flotten, geheimen Wahlgang unter der Leitung des JL-Kreisvorsitzenden und Wonfurter Bürgermeisters Holger Baunacher starteten 20 junge Frauen und Männer mit einem Altersdurchschnitt von 25 Jahren in die Zeit der intensiven Wahlauseinandersetzung bis März 2014. Das motivierte Kandidatenteam stellt eine kreative Mischung dar: Vom Studenten über den Bankkaufmann bis hin zur gelernten Landwirtin weist die Liste einen repräsentativen Querschnitt der jungen Generation in Ebern und seiner Stadtteile auf.  Ziel sei es, so Vorsitzender Rainer Kaffer, die Fraktionsstärke im Stadtrat zu halten und nach Möglichkeit auszubauen.

Continue reading