Jung hilft Alt

Wie nehme ich mit dem Handy ein
Video auf? Wie kann ich Medien wieder vom Telefon löschen? Was bedeuten die
verschiedenen Symbole auf dem Display und welche Funktion hat diese Taste am
Smartphone eigentlich?

Fragen, die fĂŒr viele junge Leute
banal sind. BedienvorgĂ€nge, die fĂŒr viele selbstverstĂ€ndlich sind. Doch gerade
Ă€ltere Personen haben hier oftmals Probleme. Sie bekommen von ihren Kindern und
Enkeln ein Smartphone geschenkt, damit man ihnen auf „Whatsapp“ schöne GrĂŒĂŸe
senden kann und hin und wieder ein Lebenszeichen zurĂŒckbekommt. DafĂŒr weist man
sie in einen kleinen Bereich der Möglichkeiten ein, die man heutzutage mit
einem Handy hat. Denn jede zusÀtzliche Bedienmöglichkeit zieht lange
ErklĂ€rungen nach sich, mit denen Ältere oft Probleme haben.

Unter dem Motto „Jung hilft Alt“ besuchte die Junge Liste Ebern am vergangenen Freitag das CafĂ© Wagner. Sie nahm sich fast zwei Stunden Zeit, um Fragen rund um die Handybedienung zu erklĂ€ren. In lockerer AtmosphĂ€re hörte man sich geduldig die Fragen der Senioren an, die das Angebot in Anspruch nahmen.
Mitglieder der Jungen Liste erklĂ€rten dabei oftmals scheinbar einfache Sachen, zum Beispiel, wie man den Ton lauter und leiser stellen kann oder mehrere Bilder auf einmal löscht. Einigen Senioren schrieb man fĂŒr hĂ€ufige BedienvorgĂ€nge eine Anleitung, ganz klassisch auf Papier. Die Besucher bedankten sich herzlichst fĂŒr die Hilfe und lobten die Veranstaltung. Sie fanden es zudem schade, dass nur relativ wenige dieses Angebot in Anspruch nahmen, obwohl in ihren Bekanntenkreisen viele davon profitieren könnten.

Die Junge Liste Ebern hat daher beschlossen, weitere Veranstaltungen in dieser Richtung zu realisieren, ĂŒberlegt jedoch zugleich, wie man eine grĂ¶ĂŸere Gruppe erreichen kann. Dabei wĂ€re es denkbar, Seniorenkreise zu besuchen. Zum Beispiel findet demnĂ€chst eine Veranstaltung von der Junge Liste Haßberge in Kooperation mit der Senioren Union. Beim Motto „Jung hilft Alt“ geht es jedoch nicht nur darum, bei Technikproblemen zu helfen. Durch das lockere Beisammensein spricht man auch ĂŒber viele andere Themen und sorgt fĂŒr einen Austausch der Generationen. Dabei kommen GesprĂ€che zustande, die fĂŒr Alt und Jung wichtig und lehrreich sein können.

NikolĂ€use fĂŒr die WunschbĂ€ume

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus, wie jedes Kind weiß. Doch oftmals ist es schwer, diesen zu finden. Die „Junge Liste Ebern und Umgebung“ hatte daher dieses Jahr beschlossen, eine Nikolausbörse zu starten und den Nikolaus in die Welt hinauszuschicken. Zahlreiche Familien und Veranstaltungen, wie dem Heubacher Nikolausmarkt, erhielten so die Möglichkeit auf den Nikolaus zu treffen. Die gesamte Aktion lief auf einer freiwilligen Spendenbasis. Insgesamt konnte ein stattlicher Betrag von 220€ gesammelt werden. Mit diesem Betrag will die Junge Liste sich jedoch nicht selbst bereichern, sondern noch mehr GlĂŒcksmomente fĂŒr Kinder in der Weihnachtszeit realisieren. Daher wird das Geld komplett an die WunschbĂ€ume des Landkreises Haßberge gespendet. An diesen können Kinder ihre kleinen WeihnachtswĂŒnsche hĂ€ngen, die durch Spenden von Firmen und BĂŒrgern verwirklicht werden. Die „Junge Liste Ebern und Umgebung“ bedankt sich bei allen, die bei der Nikolausaktion mitgewirkt haben. Die nĂ€chste Veranstaltung der Jungen Liste ist fĂŒr die Ă€lteren BĂŒrger. Unter dem Motto „Jung hilft Alt“ nimmt sich am 3.1.2020 die Junge Liste von 15:30 – 17:00 im Kaffee Wagner Zeit, um anderen den Umgang von beispielsweise Handys genauer zu erklĂ€ren und bei Problemen zu unterstĂŒtzen oder einfach nur fĂŒr ein lockeres GesprĂ€ch. Verpflegung wird auf Spendenbasis bereitgestellt.

JL goes Imker

Die Junge Liste Ebern organisierte dieses Jahr als Ferienprogramm einen Besuch beim Imker. Werner Scharpf lud die 15 Kinder zu sich in den Garten ein, wo er seine Bienenvölker hĂ€lt. Er erzĂ€hlte den Kindern, wie er zum Imkern kam und wie das Leben einer Honigbiene aussieht. Ganz praxisnah durften die Kinder leere Bienenwaben auch anfassen und in einen Bienenstock schauen. Anschließend durften sich die Kinder an einer alten Handschleuder fĂŒr den Honig versuchen. Allerdings nur mit leeren Bienenwaben, da die Honigproduktion fĂŒr dieses Jahr schon fast abgeschlossen ist. Zum Abschluss durften die Kinder den Honig auch gleich auf Honig-Butter-Brötchen probieren.

Wir bedanken uns bei Werner Scharpf fĂŒr die Einladung, bei Susanne Giebfried fĂŒr die Organisation und Timo Hohnhausen und Winfried Geuß fĂŒr die DurchfĂŒhrung des Ferienprogramms.